Wundreinigung

Wundreinigung

Mit der Wundreinigung sollen störende Wundbestandteile, unter Erhalt und Schutz von neu eingewachsenem Gewebe, aus der Wunde entfernt werden.

Wundreinigung

Abgestorbenes Gewebe, Fremdkörper und Beläge in der Wunde, behindern die Heilung und können die Vermehrung von Mikroorganismen begünstigen. Mit der Wundreinigung sollen diese störenden Wundbestandteile, unter Erhalt und Schutz von neu eingewachsenem Gewebe, aus der Wunde entfernt werden.

Welche Möglichkeiten der Wundreinigung gibt es?

  • Aktive periodische Wundreinigung
    • Hierbei wird die Wunde mit einem, mit Wundspüllösung getränktem, sterilen Tupfer mit mäßigem Druck ausgewischt.
    • Eine „Aufweichung“ der Beläge und schonende Vorreinigung kann durch eine „Nassphase“ mit nassen Umschlägen und anschließender „Trockenphase“ mit trockenen Umschlägen erfolgen
  • Passive periodische Wundreinigung
    • Es werden Mittel eingesetzt, die für mehrere Tage als Teil des Verbands reinigend wirken können
  • Dekontamination
    • Hier werden zur Wundreinigung Mikroorganismen tötende, so genannte Antiseptika eingesetzt
  • Debridement
    • Hier wird die Wunde, im Rahmen eines operativen Einsatzes, bis in das gesunde Gewebe ausgeschnitten

Kann die Wundreinigung Schmerzen verursachen?

  • Ja, die Wundreinigung kann, abhängig vom angewandten Verfahren und der subjektiven Empfindung des Betroffenen, schmerzhaft sein
  • Bei auftretenden Schmerzen sollte im Vorfeld eine Analgesie (Schmerzbehandlung) erfolgen.

Muss eine Wundreinigung in jedem Fall erfolgen?

  • Ja, denn:
    • ohne Reinigung ist die Wunde nicht beurteilbar
    • die Verunreinigungen in der Wunde dienen als Halt und Nährboden für Mikroorganismen, eine Vermehrung kann die Wundheilung stoppen bis zur Blutvergiftung führen
    • Durch Verschmutzung und Mikroorganismen in der Wunde wird das Immunsystem aktiviert, dies führt zu einer Verstopfung der kleinen Blutgefäße im Wundbereich mit weißen Blutkörperchen. Die Folge ist eine Unterversorgung der Wunde mit Nährstoffen und Sauerstoff.