Kompression

Geh- und Bewegungsübungen

Geh- und Bewegungsübungen sind wichtiger Bestandteil der Therapie der Chronisch Venösen Insuffizienz, von Lymphödemen und der Peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK).

Geh- und Bewegungsübungen

Geh- und Bewegungsübungen sind wichtiger Bestandteil der Therapie der Chronisch Venösen Insuffizienz, von Lymphödemen und der Peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK). Sie verbessern das Lebensgefühl und wirken Depressionen entgegen. Am effektivsten sind sie, wenn sie in Gruppen mit anderen Betroffenen ausgeführt werden.

Wann und wie sollten die Geh und Bewegungsübungen erfolgen?

  • Laufen, Gehen, Fahrrad fahren, Tanzen, Schwimmen, wenn möglich so viel wie möglich
  • Wenn eine Kompression getragen wird, nach dem Anlegen der Kompression mindestens eine halbe Stunde Bewegungsübungen einplanen. Zum Beispiel: Zehen spreizen, krümmen und strecken; Füße im Sprunggelenk zur Nase ziehen und wieder strecken, auf die Zehenspitzen stellen und wieder ablassen, oder im Sitzen eine Rolle unter der Fußsohle hin und her rollen.
  • Bei der PAVK sollte tägliche für eine Stunde  5-15 minütigen Gehtrainings bis zum Belastungsschmerz eingeplant werden.